Willkommen beim Lebervorsorge-Programm SEAL

Die Früherkennung von Patienten mit chronischen Lebererkrankungen in Rheinland-Pfalz und im Saarland verbessern

Sehr geehrte Frau Kollegin,
sehr geehrter Herr Kollege,

fortgeschrittene chronische Lebererkrankungen, selbst eine Leberzirrhose, werden auch in hochentwickelten Gesundheitssystemen wie Deutschland häufig erst spät diagnostiziert. Die Gründe dafür sind vielfältig. Chronische Lebererkrankungen, die zur Leberfibrosierung führen, reichen von einer über die chronische Virus-Hepatitis bis hin zur Fettleber und zu autoimmunen Erkrankungen. Der Verlauf ist in der Regel nicht schmerzhaft und schleichend, zudem existiert nur eine geringe öffentliche Wahrnehmung.
Inwieweit ein Screening auf erhöhte Leberwerte zu einer früheren Diagnose von chronischen Lebererkrankungen führen kann ist unbekannt.
Das SEAL-Programm hat sich zum Ziel gesetzt, diese Frage durch Erprobung eines solchen Screening an ca. 16.000 Patienten in Rheinland-Pfalz und im Saarland zu beantworten – und Sie können dabei mithelfen!

Patienten können seit März 2018 am SEAL-Programm teilnehmen. Haus- und Fachärzte können sich seit dem 15. November 2017 in das SEAL-Programm einschreiben.

Wir freuen uns, wenn wir Sie für eine Teilnahme gewinnen können!

Informationen zum SEAL-Programm erhalten Sie auf unserer Website, in unserer Broschüre (zur Online-Broschüre) und auch gern persönlich (Kontakt).

Auf unserer Website stellen wir Ihnen das SEAL- Programm vor.

Univ.-Prof. Dr. P. R. Galle

Prof. Dr. Peter R. Galle

Gesamtprojektleitung, Projektleitung Rheinland-Pfalz

Dr. Marc Nguyen-Tat

Gesamtprojektleitung, Projektleitung Rheinland-Pfalz

Univ.-Prof. Dr. F. Lammert

Prof. Dr. Frank Lammert

Projektleitung Saarland

Direktor
I. Medizinische Klinik und Poliklinik
Universitätsmedizin Mainz

Oberarzt
I. Medizinische Klinik und Poliklinik
Universitätsmedizin Mainz

Direktor
Klinik für Innere Medizin II
Universitätsklinikum des Saarlandes